Bericht aus Porto - War was?

April lebendig2

Am vergangenen Montag konnte (aufgrund der guten Entwicklung in der Pandemie Bewältigung) die zweite Phase des „Desconfinamento“ (Ent-sperrung des Lockdown) in Portugal beginnen. 

April wieder draußen

Von da an war erlaubt: auf Außenterrassen wieder einen Café oder Imbiss einzunehmen. Geschäfte „mit einer Tür zu Straße“ können auch wieder Kleidung und Schuhe verkaufen. Die Läden in Shopping-Malls und Shopping Zentren bleiben aber noch geschlossen. Museen und Galerien sind wieder geöffnet, ebenso die Schulen. Die Begrenzung der Bewegungsfreiheit auf das eigene Gemeindegebiet ist ganz aufgehoben. Es dürfen wieder Märkte stattfinden.

So zumindest gilt es für das Festland. Die Azoren und Madeira haben noch weiterhin andere Beschränkungen für Reisewillige.

Für die Einreise aus unter anderem Deutschland nach Portugal gibt es Einschränkungen: es „sind in der jetzigen Einstufung ausschließlich notwendige, nicht touristische Reisen erlaubt. Ein negativer PCR-Test (keine Schnelltests) ist erforderlich, der nicht älter als 72 Stunden vor Abflug erfolgt und gegenüber der Fluggesellschaft nachzuweisen ist“*¹ und Einreisende aus Deutschland müssen sich aufgrund des hohen Indizenwertes „nach Einreise in Portugal für 14 Tage in Selbstisolation begeben.“*¹

Und wie sieht es jetzt aus in Porto?

Die Bedingung „Öffnung der Esplanaden/ Außenterrassen“, „nicht mehr als vier Personen an einem Tisch“ war ja schon länger bekannt. Eifrige Arbeiten ließ rasch neue Außenterrassen entstehen.

April neue EsplanadenAprilausgeweitete Esplanaden

Als ich dann aber am Dienstag, am 6. April, meine kleine übliche „Spazier-Tour“ zum Meer machte, da war ich dann doch erstaunt! Wo es jetzt überall neue Außenterrassen gab! Und wie viel größer sie in der Ausdehnung geworden waren!

Ein bunter Anblick, Menschen die das Draußen-sitzen genießen..., brav mit nicht mehr als vier an einem Tisch und mit Maske.

Das Wetter ist hier schon seit Wochen so, wie sich bei uns Sommer anfühlt. Die Sonne scheint, es ist warm. Die Bäume sind grün. Und jetzt also: draußen sitzen, lebendiges Leben leben.

Aprilgruenundbunt

Mir stand das Lächeln im Gesicht, wie 'normal' sich plötzlich das Dasein wieder anfühlte! … als wäre nichts gewesen!

April lebendig

Auch ist wahrzunehmen, dass wieder ein paar mehr Touristen da sind. Die Einkaufsstraße ist voller. Doch meine Befürchtung, es gäbe jetzt einen Sturm oder gar „Tsunami“ in die Läden, hat sich nicht umgesetzt. Eher erlebe ich, dass jetzt wieder mehr Maske dauerhaft und überall getragen wird.

AprilmitMaske

Für das Desconfinamento ist aber auch „Zittern“ angesagt. Die Zahl der Infektionen ist wieder etwas höher geworden. „Portugal verzeichnete in den letzten 24 Stunden fünf Todesfälle und 694 Fälle von Covid-19. Die schwere Fälle nehmen an drei aufeinanderfolgenden Tagen zu und aktive Fälle nehmen nach 67 Tagen des Rückgangs zu.“*² Das ist „ein Anstieg um 1,2 Punkte, von 64,3 auf 65,7 Fälle von SARS-Cov-2-Infektionen pro 100.000 Einwohner.“*²

Insgesamt sicher ein Ergebnis der jetzigen Lockerungen.

Das Parlament entscheidet die Umsetzung der beschlossenen Maßnahmen endgültig jeweils am Donnerstag oder Freitag vor der nächsten Phase, alle 14 Tage. Wir werden sehen, was am Ende der kommenden Woche umgesetzt werden kann.

Die Menschen in Portugal sind zufrieden mit den Bedingungen. Auch wenn es Proteste gab und gibt und Kritik. Alles in Allem läuft es gut. „Die Regierung sagt, und wir machen“. Und die Regierung geht vorsichtig und umsichtig mit der Situation um. 

Wieder einmal zeigt sich die Gelassenheit der portugiesischen Bevölkerung „Mentalität“ heißt das ja wohl. Die überträgt sich auch auf das Hiersein, so zumindest ist meine Erfahrung aus vielen Jahren Portugal.  Manchmal wirkt das wie „Komm ich heut' nicht komm' ich morgen“. Aber eher ist es: „Warum soll ich mich aufregen. Es wird schon passieren!“. Sicherlich ist diese Mentalität auch einen Anteil des alten und erlernten Verhaltens aus einer langen Diktatur.

Aber das Ergebnis der portugiesischen Geduld ist: Es passiert wirklich alles, wenn auch manches Mal wesentlich später als gedacht. Wer hier mit deutscher Eile und Druck und Gründlichkeit herkommt, wird viel Frust erleben.

Alle Angaben vom 09.04.2021:
*¹ Auswärtiges Amt Deutschland, Stand 04.04.2021. Siehe dort auch die jeweils aktuellsten Reisebedingungen unter: „Reise und Sicherheit“ >> „Ihr Reiseland“.
*² Jornal de Noticias“, Internet-Ausgabe 09.04.; Stand 14:04h
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.