Die bisherigen Vorsitzenden

Autor: Wilfried Nordbruch
 

tweleFriedrich Twele war bis zur Gemeindereform 1974 Martfelds Gemeindedirektor. Danach war er bis zu seiner Pensionierung Angestellter der neuen Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen. Bei der Gründung des HVV 1976 übernahm er das Amt des 1. Vorsitzenden und behielt dieses bis zur Jahreshauptversammlung im Februar 1978. Danach wurde der eigentliche "Gründungsmotor" und bisherige 2. Vorsitzende Hans - Henning Stöver zum Ersten Vorsitzenden gewählt.

 

stoeverAuf der Jahreshauptversammlung im Februar 1978 wurde H.H. Stöver als bisheriger 2. Vorsitzender zum 1. Vorsitzenden gewählt. Hans - Henning Stöver war der eigentliche "Motor" des HVV in der Gründerzeit. Seinem persönlichen Einatz (auch durch Hausbesuche) war es zu verdanken, dass die Mitgliederzahl des Vereins in kurzer Zeit auf weit über 100 stieg. Seine Reputation als Studienrat in Bremen und Sohn eines Arztehepaares für Allgemeinmedizin mit Praxis in Martfeld war hierbei sicherlich hilfreich. Ein besonderer Höhepunkt seiner Amtszeit war 1979 die 800-Jahrfeier unserer Gemeinde, deren Gestaltung mit dem großen Festumzug er und der damalige Martfelder Lehrer Rudolf Bode (Vorsitzender des Geschichtsausschusses des HVV) ganz entscheidend geprägt haben. Leider verstarb H.H. Stöver im Alter von nur 40 Jahren im Januar 1980.

meyer3Nach dem frühen Tod des damaligen ersten Vorsitzen, Hans-Henning Stöver, übernahm Hans Meyer dessen Amt im März 1980. Er ist erster Vorsitzender geblieben bis zu seinem Tode im September 1999, also mehr als 19 Jahre! In diesen vielen Jahren hat Hans Meyer die weitere Entwicklung des Vereins sehr erfolgreich vorangetrieben, wobei die Renovierung und Instandhaltung der Fehsenfeldschen Mühle sicherlich zu seinen Hauptanliegen zählte. Ihm ist auch im Wesentlichen das Nutzungskonzept für die Mühle zu danken, welches in den Grundzügen bis heute trägt. In seiner Zeit entstanden insgesamt 5 Martfeld-Schriften, zuletzt die aus seinem Geburtsort Kleinenborstel. An allen Schriften hat er mitgewirkt. Ein weiteres besonderes Herzensanliegen war ihm die Pflege der plattdeutschen Sprache. Ein persönlicher Höhepunkt seines Schaffens dürfte für ihn gewesen sein, als es gelang, die Feldmühle, welche sich im Besitz seiner Ehefrau Margret befand, ebenfalls zu renovieren. Eine große Freude war es ihm auch, als Martfeld im Jahre 1999 den Wettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden - unser Dorf hat Zukunft", nicht zuletzt durch seinen Einsatz, gewinnen konnte.

nordbruchNach dem plötzlichem Tod von Hans Meyer im September 1999 wurde Wilfried Nordbruch auf der Jahreshauptversammlung im Februar 2001 Vorsitzender des HVV. Er hatte sich auf Bitten der übrigen Vorstandsmitglieder bereit erklärt, dieses Amt zu übernehmen, nachdem er schon seit der Gründung des Vereins im Jahre 1976 bis 1995 Mitglied des Vorstandes gewesen war (davon lange Zeit 2. Vorsitzender). Als es im Jahre 2004 gelang, in Anton Bartling einen geeigneten Nachfolger zu finden, wurde Anton Bartling auf der Hauptversammlung desselben Jahres zum 1. Vorsitzenden gewählt. Auf dieser Versammlung wurde Wilfried Nordbruch dann von den anwesenden Mitgliedern, auf Vorschlag aus deren Mitte, zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Er übernimmt seither weiterhin ehrenamtliche Tätigkeiten im Verein. So gestaltete und pflegte er von 2010 bis 2015 die Internetseite des Vereins www.hvv-martfeld.de

bartlingSeit dem 13.02.2004 ist Anton Bartling Erster Vorsitzender des HVV. Er konnte unsrem Verein seither wichtige Impulse geben und hat mit neuen Ideen "frischen Wind" in diesen gebracht. So wurde unter seiner Federführung die "Martfelder Kulturplattform" ins Leben gerufen - ein Zusammenschluss der Kulturschaffenden in unserer Gemeinde - und die Aktionen "Lust auf Leben - Martfeld Macht`s" und "Kunst fürs Dorf - Dörfer für Kunst" (siehe hierzu auch die entsprechenden Beiträge auf unserer Website).Im Jahr 2011 engagierte Anton Bartling sich, zusammen mit dem Stellvertretenem Bürgermeister Michael Albers, stark für den Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" (frühere Bezeichnung: "Unser Dorf soll schöner werden"). Nachdem Martfeld diesen Wettbewerb 1999 bereits einmal auf Kreisebene gewinnen konnte, belegte es 2011 einen hervorragenden 3. Platz.