Plattdeutsches Theater

Die Wurzeln der plattdeutschen Theatergruppe des HVV reichen nahezu bis in die Gründungsjahre des Vereins zurück. Seinerzeit hat Irmgard Grobe mit Martfelder Kindern und Jugendlichen die plattdeutsche Sprache in Form von kleinen Theaterstücken und Sketchen gepflegt, die an sogenannten "Plattdeutschen Abenden" aufgeführt wurden. Aus dieser Zeit sind noch heute einige Akteure in der Theatergruppe aktiv.

2

Plattdeutsche Jugendgruppe 2003 

Plakat innen

Flyer Plattd. Theater 2015: "Krüüzfohrt in Schwienestall"

Neben der Plattdeutschen Gruppe des HVV gab es in Martfeld anfangs noch eine weitere Theatergruppe, nämlich die des Gesangvereins Germania, welche musikalische Lustspiele, Operetten und Boulevardstücke aufführte. Nachdem der Gesangverein diese aufwändigen und umfangreichen Stücke, meist mit Gesang, mangels geeigneter "Schauspieler" nicht mehr aufführen konnte, entschlossen sich einige Theaterbegeisterte Anfang der 90er Jahre eine "Plattdeutsche Gruppe" im HVV zu gründen. Diese Initiative wurde vom damiligen Vorsitzenden des HVV, Hans Meyer, sehr begrüßt und intensiv unterstützt.

Viele Jahre gab es auch eine Plattdeutsche Kinder- und Jugendgruppe im HVV. Bereits im Jahr 1982 hat Irmgard Grobe (jetzt Riekers) eine Kinder- und Jugendgruppe gegründet und mit dieser lange Zeit erfolgreich Sketche und kleine Theaterstücke aufgeführt. Danach hat  Regina Nordbruch die "Truppe" acht Jahre geführt, wobei sie von Thomas Denker und Sigrid Gantke unterstützt wurde. Nachdem Regina ausgeschieden ist, haben Sigrid und Thomas die Gruppe einige Jahre allein weiter geführt. Zur Zeit ruht die plattdeutsche Kinder- und Jugendarbeit im HVV leider.  

Die Aufführungen der Erwachsenen in Sollers Gasthaus fanden jahrelang in den ersten 3 Januarwochen jeden Jahres statt. Allerdings stellte die Theatergruppe fest, dass es doch recht stressig in der Vorbereitungszeit ist, so dass die Aufführungen auf Ende Februar – Anfang März verschoben worden sind. Diese Termine werden ebenfalls dankend vom Publikum angenommen.Durchschnittlich ca. 600 Besucher pro Jahr amüsieren sich über die plattdeutschen Theaterstücke.

Die Erwachsenengruppe organisiert sich dabei vollständig selbst und trifft sich jedes Jahr im September, um schon mal zu klären, wer denn beim nächsten Mal dabei ist. Danach werden Theaterstücke ausgeliehen und von diversen Schauspielern gelesen. Beim nächsten Treffen werden dann die Bücher besprochen und ab November stehen die Übungsabende an. In Eigenregie kümmern sich die Erwachsenen vom Bühnenbau, über die Kostümierung bis hin zur Maske. Dass bei den Laienschauspielern der Spaß im Vordergrund steht, ist ihnen stets anzumerken. Dieses trägt vor allem auch zu der guten Stimmung in der Truppe bei.

Es bleibt zu hoffen, dass die jahrzehntelange Tradition des Martfelder Theaters noch lange erhalten bleibt und die plattdeutsche Sprache auch und gerade bei unseren Kindern und Enkelkindern weiterlebt.

Ansprechpartnerin

Änne Soller
Auf dem Stühr 6
27327 Martfeld
04255/390

 Zum aktuellen Theaterstück.